Simone Obenhack geboren   1965
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Tänzerin, Performance-Künstlerin
Körper- und Bewegungstherapeutin
Body-Mind Centering® Anwenderin
Somatic Experiencing®  Anwenderin (Stress-&Tramabewältigung) 
Tanzpädagogin, Qigongkursleiterin
Motopädie / Psychomotorikerin
 
 
- 2013 - 2016 Ausbildung in Somatic Experiencing, nach Dr. Peter Levine,

  Methode zur Stress- und Traumabewältigung, Odenwald-Institut

 

- 2009 Ausbildung zur Qigong-Kursleiterin

  Deutsche Gesellschaft für Qigong e.V.

 

- 2005 Ausbildung zur staatlichen Motopädin und Psychomotorikerin, Köln

 

- 1995 – 1998 Studium der Bewegungsanalyse /-schulung und

  Körper- & Bewegungstherapie mit Bonnie Bainbridge Cohen, Mass., USA

 

- 1990 – 1994 Studium für Bühnentanz & Tanzperfomance, Tanzentwicklung    und -vermittlung an der „Hochschule der Künste“ in Amsterdam und in  Arnheim, „European Developmental Dance Center“ (EDDC),

 in den Niederlanden

 

- 1984 – 1987 Ausbildung zur staatlich geprüften Krankenschwester,            Elisabethen-Stift, Darmstadt
 
Ich begleite seit über 30 Jahren Menschen
 in künstlerischen, pädagogischen und engesundheitlichen / therapeutischen Bereichen.
Es interessiert mich was die Menschen bewegt und wie sie sich bewegen.
- Was brauchen Menschen, die aufhören sich zu bewegen, krank werden und ihre
  Lebendigkeit und Freude am Leben verlieren - ?
- Wie drückt sich unser Geist / unser Denken
  in der Körper-Bewegungssprache / -haltung aus?
  Wie beeinflussen sie sich gegenseitig unser Geist und Körper?
 
Ich betrachte den Körper als Medium sinnlicher und spiritueller Erfahrung. Inspiriert durch die Arbeit in verschiedenen Kulturen (Afrika, Argentinien, Israel, Ägypten, Indonesien, USA, etc.) verstehe ich den Tanz als universellen Vermittler und Ausdruck für die Lebendigkeit im Leben, so wie als ein Weg für innere Heilung.
 
Tanz ist eine Heil- und Kunstform
 Im Tanz werden alle Sinne und Lebensgeister geweckt und zum Ausdruck gebracht.
 
Tanzen ist für mich ein Zustand des Seins, jenseits von Zeit und Raum. Eine Einheit und Verschmelzung von Körper, Geist und Seele – Verstand und Herz
Tanzen - ein Weg dem ganzen Menschen zu begegnen,
körperlich, emotional und mental.
 
Körperbewusstsein und der Bewegungsausdruck fördert unsere Gesundheit, die Lebendigkeit, die Kreativität und die Entwicklungsprozesse im Leben.
Bewegung ist unser Tor zum Lernen und zur Persönlichkeitsentwicklung!
 
 
 
 
 
 
„Leib und Seele sind nicht zwei Substanzen, sondern eine. 
Sie sind der Mensch, der sich selbst
in verschiedener Weise kennenlernt“           C.F. von Weizsäcker
 

 

 
 
Mein Arbeits-/Therapiekonzept ist ressourcenorientiert und wertschätzend, basierend auf ein humanistisches Weltbild. Meine Überzeugung ist, dass wir die Lösung unserer Probleme in uns tragen und dass jeder Mensch das Potential der Selbstheilung in sich hat. Jede Krise, ein Problem, ein Symptom oder Schmerzen sind eine Chance neue Wege zu gehen. Dies bedarf Hilfe, Unterstützung und einen neutralen geschützten Rahmen (Setting), wo Bewegungsimpulse, Gefühle im Körper wieder wahrgenommen werden oder bestimmte Glaubenssätze erkannt und ins Positive transformiert und integriert werden. Hierbei ist es wichtig die Anerkennung und die Annahme von Allem, was sich im Prozess zeigt, was sich entwickeln und heilen will.
 
Heilwerden  - "Vertrauen lernen durch die Weisheit des Körpers"
 
Durch meine langjährige Arbeit mit Menschen, durch meine Ausbildungen in Gruppen (Tanzstudium, Body-Mind Centering, Psychomotorik, Somatic Experiencing) und aus meinen Erfahrungen in den Gruppentherapien (Heiligenfeld-Klinik) bin ich überzeugt, dass in jedem Menschen die Antwort und die Heilung selbst zu finden ist. Wir müssen nur wieder lernen zu Lauschen und zu Spüren, was wir in uns selbst wahrnehmen und welche Bedürfnisse und Wünsche wir in uns tragen.
 
„Bewege, was dich bewegt, ...der Körper weiß den Weg“
 
Ich selbst sehe mich als Impulsgeberin und Wegbegleiterin, um Menschen in Kontakt mit sich selbst zu bringen, so dass sie sich wieder sicher und lebendig „zu Hause in ihrem Körper“ fühlen.
Mit  großer Freude, Neugier und Begeisterung arbeite ich mit den unterschiedlichsten Menschen und teile gerne meine Erfahrungen und mein Wissen mit ihnen.
 
In meinen Gruppenseminaren gestalte ich einen „offenen und spielerischen Raum“,
wo jeder eigenverantwortlich und ohne Erwartungen / Bewertungen den Körper, die Bewegungen, den Tanz erleben und gestalten kann. Dabei entwickeln sich persönliche Stärke und die authentische Ausdruckskraft im Tanz und im Leben.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
"Ich habe nicht die Wahl der Bewegung,
sondern die Wahl des Fokus,
der Konzentration."       Steven Paxton
 
 
 
 
 
 

Über mich